Änderungskündigung

Änderungskündigung akzeptieren? Fachanwältin Silke Grage hilft

Bei einer Änderungskündigung kündigt der Arbeitgeber zunächst das gesamte Arbeitsverhältnis und bietet dem Arbeitnehmer gleichzeitig ein neues Arbeitsverhältnis zu geänderten Arbeitsbedingungen an. Der gekündigte Arbeitnehmer hat drei Möglichkeiten, hierauf zu reagieren:

  • Vorbehaltlose Annahme der neuen Arbeitsbedingungen
  • Ablehnung der neuen Arbeitsbedingungen
  • Annahme der neuen Arbeitsbedingungen unter dem Vorbehalt gleichzeitiger gerichtlicher Überprüfung der Wirksamkeit der Änderungskündigung

Will der Arbeitnehmer die Änderungskündigung nicht akzeptieren oder nur unter Vorbehalt annehmen, muss er innerhalb von drei Wochen ab Zugang der Kündigung Kündigungsschutzklage erheben. Da die genannten Optionen mit weitreichenden Konsequenzen verbunden sein können, sollte vor der Entscheidung auf jeden Fall der Rat eines Fachanwalts für Arbeitsrecht in Hamburg eingeholt werden.

 

Aktuelle Presseartikel

Hamburger Abendblatt: 28./29.4.2018 Womit sexuelle Belästigung beginnt Auszug: Wie wird sexuelle Belästigung definiert, wo beginnt sie? Silke Grage: Paragraf 3 des Allgemeinen Geleichbehandlungsgesetzes sagt: Es ist sexuelle...
Hamburger Abendblatt 03./04.2018 Die Leserfrage: Meine Firma vertreibt Software-Programme. Meine Mitarbeiter im Vertrieb erhalten ein Festgehalt, eine von ihrem persönlichen Umsatz abhängige monatliche Provision, ein zusätzliches halbes...
hmbr-grg 2018-06-23 wid-85 drtm-bns 2018-06-23