Änderungskündigung

Änderungskündigung akzeptieren? Fachanwältin Silke Grage hilft

Bei einer Änderungskündigung kündigt der Arbeitgeber zunächst das gesamte Arbeitsverhältnis und bietet dem Arbeitnehmer gleichzeitig ein neues Arbeitsverhältnis zu geänderten Arbeitsbedingungen an. Der gekündigte Arbeitnehmer hat drei Möglichkeiten, hierauf zu reagieren:

  • Vorbehaltlose Annahme der neuen Arbeitsbedingungen
  • Ablehnung der neuen Arbeitsbedingungen
  • Annahme der neuen Arbeitsbedingungen unter dem Vorbehalt gleichzeitiger gerichtlicher Überprüfung der Wirksamkeit der Änderungskündigung

Will der Arbeitnehmer die Änderungskündigung nicht akzeptieren oder nur unter Vorbehalt annehmen, muss er innerhalb von drei Wochen ab Zugang der Kündigung Kündigungsschutzklage erheben. Da die genannten Optionen mit weitreichenden Konsequenzen verbunden sein können, sollte vor der Entscheidung auf jeden Fall der Rat eines Fachanwalts für Arbeitsrecht in Hamburg eingeholt werden.

 

Presseartikel

Hamburger Abendblatt 8./9.9.2018 Die Leserfrage: Ich arbeite in einem Softwareunternehmen, und mein Gehalt beträgt laut Arbeitsvertrag monatlich 6.000,-- Euro. Vor zwei Jahren habe ich dann ein Schreiben bekommen, wonach mir mein Arbeitgeber eine...
Hamburger Abendblatt 21./22.7.2018 Die Leserfrage: Ich hatte letzte Woche ein sehr unangenehmes Gespräch mit meinem Vorgesetzten und dem Personalleiter. Da ich Angst hatte, dass die beiden anschließend  den Gesprächsverlauf falsch...
hmbr-grg 2019-09-23 wid-85 drtm-bns 2019-09-23